Meine Eltern waren schon immer eigen, das weiß ich so richtig erst heute.

 

Schwarz-weiß-Denken, wer anders ist, wird herab gewürdigt, belächelt. Das eigene Denken ist das Maß aller Dinge. Sich selbst anschauen, sein Leben oder nur kleine Eigenheiten ändern, wurde nie in Erwägung gezogen. Von beiden nicht. Nur das Sie die dominantere war und ist und er sich fügte, schwieg,  Vermeider war und ist.

Im Alter ist nichts davon besser geworden. Besuche und Telefonate waren meist anstrengend. Tage davor und danach habe unruhig geschlafen, schlecht geträumt. Es beschäftigte mich einfach zu sehr. Immer die Sorge, immer wollte ich helfen, fühlte mich irgendwie verantwortlich, jeh älter sie wurden. Und sie wurden immer schwieriger. Um mich ging es immer weniger. Sie interessierten sich nur noch für sich. Mir wurde über den Mund gefahren, ich konnte kaum einen Satz zu Ende sprechen, ohne unterbrochen zu werden von Ende der beiden. Doch damals sah ich es noch nicht so klar, mein Vater tat mir immer Leid, bei dieser bösen Frau. 

----

Meine Mutter gab ihren Mann dann wieder einmal in Verhinderungspflege. Ich ahnte schon, dass so etwas wieder passiert. Er war da schon einmal und wollte unter gar keinen Umständen noch einmal in so eine Einrichtung! Meine Adoptivmutter erzählte mir auch davon das er Angst hatte davor und das er angeblich gesagt hätte, er würde sie umbringen und dann aus dem Fenster springen, wenn er da wieder hin müsse! Und einmal sagte sie mir am Telefon sogar, dass sie meinem Vater gedroht hat, das er wieder in die Einrichtung muss!

 

Diese Frau denkt immer nur an sich selbst. Ich möchte sie gar nicht mehr Mutter nennen, denn sie ist keine, war nie eine!

 

Sie hat es geschafft, dass Ärzte und Pflegekräfte ihr glauben, dass mein Vater so abgebaut hat und nur Schwierigkeiten macht. Also wurde er in einer Hau-Ruck-Aktion eines morgens im März 2013 abgeholt. Es hieß schnell einige Sachen packen für ihn, weil meine Mutter angeblich ins Krankenhaus muss. Alle haben ihn angeschwindelt, weil  er sonst nicht mit gefahren wäre!

 

Ich erfuhr das erst hinterher! Meine Adoptivmutter rief mich danach an.

 

Ich suchte mir die Adresse im Web raus, rief da an, das ich meinen Vater besuchen möchte. Da war man ganz freundlich zu mir, ja gerne können Sie vorbei kommen! Und das mein Vater noch Sachen bräuchte sagte mir die Leiterin der Einrichtung. 

 

Also rief ich meine Mutter an, ich könne die Sachen vorher bei ihr abholen, bevor ich Vater besuche. Nein, meinte sie, er brauche keine Sachen! Und etwas später, er soll keine Besuche bekommen, hat man gesagt, da er sonst einen "Rückfall" bekommen würde.

 

Das Telefonat mit meiner Mutter endete im Streit und so sagte ich ihr, das ich das Gespräch beende, und sie mich gern wieder anrufen könne, wenn sie besser drauf ist!

 

Sie wollte absolut nicht, dass ich meinen Vater in der Pflegeeinrichtung besuche! Natürlich hatte sie auch Sorge, ich würde ihm erzähen, dass sie nicht im Krankenhaus ist! Aber es geht auch um ihre Eifersucht und um Macht!

 

Ich bin aber zu ihm gefahren auch weil ich mir ein Bild machen wollte, wie er untergebracht ist und wie es ihm geht. Die Sachen die er brauchte habe ich vorher neu gekauft. Er hat sich gefreut, auch über die Sachen. Eines der neuen Oberhemden behielt er gleich an. Es war ein angenehmer Besuch. Von meiner Mutter, dem Ärger mit ihr am Telefon und das sie nicht im Krankenhaus war, sagte ich ihm nichts. Ich wollte ihn nicht aufregen.Tja, also log ich wieder einmal für sie.... Nein, es hätte nichtsgebracht und er hätte sich nur aufgeregt oder man hätte mich als Lügnerin hin gestellt. Ich hatte keine Lust auf so etwas und keine Kraft dazu, wollte ihn nur sehen.

 

Da er etwas einige Zeit später Geburtstag hatte, rief ich wieder in der Pflegeeinrichtung an, und wollte wissen ob und wann er nach Hause kommt, wegen seinem Geburtstag. Die Kurzzeitpflege (28 Tage 1x im Jahr) wäre kurz vor dem Geburtstag normalerweise vorbei gewesen.

 

Bei diesem Anruf von mir dort, war man nicht mehr freundlich zu mir. Die gleiche Leiterin von Mediundcare in .... wie beim Anruf zuvor und die mich auch persönlich gesehen hat bei dem Besuch bei meinem Vater!

 

Es hieß nun, sie können mir nichts sagen! Ich war verwundert. Warum....? Ich soll doch bitte Frau XY anrufen (meine Mutter)! Ich soll meine Mutter anrufen, die warte bereits auf meinen Anruf, sagte die Frau zu mir am Telefon und legte auf!!!!

 

Ich dachte, mir reißt es den Boden unter den Füßen weg!!! Wie jetzt, meine Mutter hat veranlasst, dass ich keine Auskunft erhalte über meinen Vater, wenn ich meine Mutter nicht anrufe!????

 

Ich war völlig durch den Wind. Ab da Magenschmerzen, Mühe mich zu konzentrieren auf der Arbeit. Was mache ich nun? - mir ging es absolut schlecht.

 

Meine Freundin simste mir zurück :"Die spinnt wohl das ist ja unglaublich, die erpresst dich. Du rufst die Alte auf gar keinen Fall an!!!!!" Das tat gut. Ja, sie hatte Recht. Ja, Das war Erpressung!!!!

 

Seit dem habe ich keinen Kontakt zu meiner Mutter! Ich sah sie direkt bildlich da sitzen und wie sie sich denkt :"Na warte, dich kriege ich schon!" 

 

Nein, jetzt ist SCHLUSS!!!! Ich stehe nicht merh zur Verfügung für ihre "Spielchen"!

 

Ich schrieb 2 Geburtstagskarten an meinen Vater. Eine ging an die Pflegeerinrichtung und eine zu ihm nach Hause.

 

Ich habe seither nichts gehört oder gelesen von meinen Vater !

Für meinen Vater ist es schade. Aber er wusste, was er zu erwarten hat mit dieser Frau! Und er hat sich auch damals, als wir vor 15 Jahren schon eine "Auszeit" hatten nur an mein Kind geschrieben, für mich keine Zeile. (Das wurde mir erst  ab diesem Vorfall hier so richtig bewusst und tut weh). Und auch viele andere Sachen, die ich früher nicht realistisch sehen konnte!

 

Das und das er mich als ich Kind war nicht beschützt hat vor meiner Mutter, sagte mir - ich belasse es nun dabei ! Ich werde keinem der beiden mehr hinterherlaufen, wie ein um Liebe bettelndes Hündchen!

 

Noch wäre er in der Lage mir zu schreiben oder mich anzurufen, aber da wird nichts kommen. Meine Mutter wird ihn schon dahin gehend manipulieren, das ich die böse Tochter bin. Und er wird es glauben oder er fügt sich.

 

Ich will diesen Stress nicht mehr, ich will endlich Frieden und nie wieder dieses Gezerre und das immer ich alles versuche, dass man miteinander auskommt.

 

Es war so schrecklich, die Spitze von allem. Vielleicht brauchte ich es gerade so knüppeldick um aus den Spielchen auszusteigen!!!? Für mich war Schluß und ich konnte auch nicht mehr. Ich wusste, ich gehe kaputt, wenn ich da weiter mitmache. 

 

 

April 2014, ein Briefumschlag mit ihrer Schrift im Briefkasten - Herzrasen bei mir, Wut. "Warum lässt die mich nicht in Ruhe!" Nein, sie lassen einen nicht in Ruhe sie wollen auch nicht, weil es immer nur um SIE geht! Empathie für andere - niemals echt, das ist der Narzist in ihr und die Borderline Hexe will versorgt sein.

 

Ich wollte es nicht öffnen, nicht lesen. Über Nacht ließ ich den Brief ungeöffnet liegen. Dann zerriss ich ihn aber es kam eine Karte mit Bild zum Vorschein. Ich war doch neugierig und sah es mir an. Die Karte war vergilbt, noch aus DDR-Beständen. Ein Bild mit Tomaten war darauf gezeichnet und die Worte "Du treulose Tomate". Das passt zu ihr!

 

Das ich anrufen kann, der AB ist immer an und das ich nicht erst wieder "Gründonnerstag" anrufen soll. Was auch immer sie damit meint. Früher wollte sie mich an Feiertagen oft nicht sehen, wenn ich 2 Wochen vorher planen wollte, da hieß es immer, du hast sicher Besseres vor, du brauchst nicht kommen, Vater hat schlechte Laune und wir machen eh nichts Besonderes. Für uns ist esein tag wie jeder andere."  Vielleicht rief ich mal an einem Gründonnerstag an, ob ich nicht doch kommen soll.

 

Sie schreib weiter, das sie will das sie mich in ihrer Betreuungsvollmacht eintragen kann und ich soll mich melden.

 

Ganz sicher nicht. Es war kein einziges liebes Wort von ihr auf der Karte! Es ging wieder  einmal nur darum, was sie wollte, es war nur sachlich, empathielos. Ich habe mich geärgert, es doch gelesen zu haben.

 

Meine Freundin meinte dann. "Du bist doch längst so weit, dass du ihre Briefe lesen kannst!" Da war ich überrascht, aber sie hat Recht. Es triggert mich zwar kurz. aber ich weiß auch, ich werde nicht antworten. Es ist vorbei für mich, ich lasse mich nicht mehr benutzen!

 

Dezember 2014
Sie gibt nicht auf. Meine Mutter sprach auf meinen AB, warum ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ja sie wird nie auf die Idee kommen, dass es eventuell an ihrer Art liegt. Ich habe nicht zurück gerufen.

 

Weihnachten könnte so schön sein. Ich hatte viel vorbereitet für gestern und nun die Feiertage, Plätzchen gebacken, gekocht. Dann klingelte gegen Mittag mein Telefon.

DAS hätte sie nicht tun sollen. Aber irgendwie wusste ich es innerlich schon eine Weile im Innern und  so war ich vorbereitet. Diesmal nahm ich den Hörer ab, ich wollte es! Sie hat wohl gedacht, weil Weihnachten ist werde ich weich, weil sie mich von früher so kennt, mich so programmiert hatte früher, das ich einknicke "labil" bin wie sie immer sagte. Nix da!

Zuerst kamen lapidar Weihnachtsgrüße von ihr und sie sagte auch von Vati (Ich schätze er war den Moment nicht im Zimmer oder einkaufen) ich sagte förmlich danke und das es uns gut geht, auf die Frage auch ihrem Enkel geht es gut. Sofort wechselte sie das Thema, immerhin ich hatte mich bedankt und nicht gleich aufgelegt. Frohe Weihnachten und Gesundheit wünschte ich auch. Dann legte sie los, sie wollte eh mal mit mir reden, wegen Vater und ich hätte mich ja so lange nicht gemeldet. Ich müsse noch Papiere unterschreiben wegen eventueller Pflege und so. Na klar, ich bin immer nur da, um zu funktionieren,  zu erledigen, wozu sie keine Lust hat - sie hat immer machen lassen, war selber faul und hat alles anderen aufgeladen - so kenne ich sie.

Das ich nicht vor hatte mich noch einmal zu melden, sagte ich ihr. Ich habe keine Lust mehr auf ihre Lügen, ihre Erpressung und für sie lügen müssen! Darauf sie - mit ihrem üblichen plakativen Spruch für alles, wenn sie nicht weiter weiß und alles von sich abweist: "Ach, du schließt wohl immer von dir aus auf andere!? Ohja so kenne ich sie, auch den Tonfall, sie machte es mir leicht, denn sie zeigte ihr wahres, böses Gesicht bei dem Telefonat und das es ihr nicht um mich oder ihren Enkel ging, wie immer halt!

Dann war das Erbe dran! So von wegen, das ich mir das überlegen soll. Ich sagte ihr, dass ich nichts brauche, dass ich meine Arbeit habe, Geld verdiene und alles habe! Sie müsse überlegen, wenn ich das Erbe ausschlage, damit es nicht an den Staat fällt. "Mach was du willst damit.", sagte ich ihr, "Ich will nichts davon mir geht es so viel besser ohne deine Lügen und deine bösen Spielchen, ich habe da keine Lust mehr drauf!" ... und alles Gute und viele Grüße und habe aufgelegt. Das Telefonat ging vielleicht 2 Minuten? Länger jedenfalls nicht.

Tja - Adrenalin pur war dann, Hände zitterten, und ich konnte es kaum fassen, Wut über die böse Hexe, andererseits Erleichterung bei mir - nun ist es gasagt, abgeliefert an die richtige Adresse! Warum musste sie mich auch ausgerechnet heute anrufen.

Ich war dann ganz schön aufgeregt den ganzen Tag. Abends war ich mit meinem Partner im Dom zur Weihnachtsmesse. Da konnte ich bissel runter fahren. Hab für mein Seelenheil gebetet, vorsichtshalber, da ich ja so eine undankbare Tochter bin (in ihren Augen).

Sie hat nicht bekommen, was sie wollte ihre Wut muss grenzenlos gewesen sein und der Gedanke "Na warte, dich kriege ich schon!" Aber wie nur wie ? ;-) Sie wird ihrem Mann  irgendwelche Lügen aufgetischt haben oder sie hat nichts erzählen. Er wird sich eh nicht melden, weil er alles schon immer über sie laufen ließ. Er ist da einfach anders, er sitzt das aus und kann auch irgendwie damit leben. Er hat sich nie um -familie gekümmert.

Ich will keinen Kontakt mehr und nie wieder ihre Wohnung betreten, ohne sie geht es mir einfach besser! Ich muss so abschließen, meinen Frieden machen, ohne mich wieder in ihre Mühle zu begeben.

 

Es ist schwer, wenn man kein Herz aus Stein hat.

 

Januar 2017: Post in meinem Briefkasten! Ein Briefumschlag an mich von meiner Adoptivmutter!

Kurzes Aufgeregtsein, dann Gedanken wie "Nein, sie kann es nicht lassen! Warum lässt sie mich nicht in Ruhe! Ich will nicht wissen, was da drin steht!"

 

Also ab damit in den Mülleimer. Ich brauche kein Kopfkino, kein Chaos, keine Gewissensbisse mehr.

 

Es ist wichtig, sich konsequent von toxischen Menschen zu trennen und es auszuhalten, wenn sie angeblich enttäuscht von dir sind.

 ***

 

"Behalte deinen kleinen Finger lieber bei dir und gib ihn nicht an Menschen, die dir nicht gut tun!" (ist von mir)